In der Satzung unseres Fördervereins sind wichtige Elemente verankert. Unter anderem die Vorgaben an den Vorstand, wie er die Mittel, die dem Verein zur Verfügung stehen, einzusetzen hat. Im speziellen heißt es da:

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Sie sind ehrenamtlich tätig und haben lediglich Anspruch auf Ersatz ihrer notwendigen nachgewiesenen Auslagen.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

Diese Vorgaben führen dazu, dass der Verein aus dem sogenannten "Zweckbetrieb" keinerlei Reserven für größere zukünftige Projekte oder ähnliches bilden kann. Dies ist nur aus dem "wirtschaftlichen Betrieb" möglich. Unter diesen Begriff fallen alle Aktivitäten die außerhalb des eigentlichen Vereinszweck liegen, so z.B. auch unsere Ü30 Party. Nur durch solche Veranstaltungen können wir notwendige Reserven für den Verein bilden. Deshalb freuen wir uns immer wieder, wenn Mitglieder des Vereins, oder auch solche die es noch werden wollen, an uns denken und uns Ideen für solche Veranstaltungen zuführen.

Also, haben Sie eine Idee, dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf.